Schufa akzeptiert neuen Personalausweis

Auf Bundesebene gehört die Schufa zu den ersten privaten Institutionen, die den neuen Personalausweis akzeptieren. Die Akzeptanz des Dokuments im Internet ist auch wenige Monate nach der Einführung gering.

Der neue Personalausweis wird wenige Monate nach der offiziellen Einführung nur von wenigen privaten Instituten akzeptiert. Eine der ersten ist die Schufa. Neben ihr akzeptieren die Versicherer HUK24 und Allianz, sowie die Cebit-Messe und der Computerhersteller Fujitsu das Dokument. Aufgrund der geringen Anzahl von Institutionen kann die Online-Funktion des neuen Personalausweises lediglich beschränkt eingesetzt werden.

Berichten zufolge haben bis Monatsbeginn 11 Behörden und 32 Privatunternehmen das erforderliche Zertifikat erworben. Durch das Zertifikat wird den Anbietern die Einbindung des Personalausweises in die eigenen Dienste erlaubt. Die Anzahl der Unternehmen, die den Ausweis im Chipkartenformat eingebunden haben, ist bislang jedoch gering. So haben lediglich fünf private Internetseiten die Einbindung vorgenommen.

Der neue, scheckkartengroße elektronische Personalausweis wird seit dem 1. November 2010 von den deutschen Melde- und Bezirksämtern ausgegeben. Bereits vor dem offiziellen Start war das neue Dokument umstritten. Kritisiert wurden unter anderem die höheren Kosten. So geht der elektronische Personalausweis für die Verbraucher mit Kosten in Höhe von 28,80 Euro einher. Nach Behördenangabe wurde das Dokument seit der Einführung bereits 1,6 Millionen Mal ausgeliefert.

Leave a Comment