Schufa Auskunft

Informationen rund um die Schufa und Tipps zur Schufa Auskunft kostenlos

Schufa warnt vor Abzocke bei Krediten

Aus den öffentlichen Medien, wie Fernsehen, Radio und der Presse ist in den letzten Tagen immer öfters zu hören, dass vor Kredit Abzocke gewarnt wird. Kredit Abzocke richtet sich besonders an die Menschen, welche auf gewöhnlichem Wege keinen Kredit mehr erhalten. Das sind Leute, die in der Schufa gelistet sind.

Was sich auf den ersten Blick nach einem leichten Weg anmutet, schnell zu Geld zu kommen, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als noch tieferes Versinken in der Schuldenfalle. (mehr…)

Anleitung für kostenlose Schufa-Selbstauskunft

Die Schufa ist die am meisten angesehene und verbreitete Bonitätsprüfung in Deutschland. Immer wieder lassen sich beispielsweise Vermieter oder Telefongesellschaften vor einem Vertragsabschluss vom Kunden seine persönlichen Schufa-Einträge zeigen. Diese Auskunft kann man einmal im Jahr kostenlos beantragen. Hier eine Anleitung zur Beantragung der Auskunft.

Wer die Schufa-Auskunft kostenlos beantragen möchte, muss nach der “Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz” fragen. Diese Datenübersicht enthält alle Informationen, die über Sie bei der Schufa gespeichert wurden. Zudem können Sie durch diese Datenübersicht erfahren, woher die Schufa selbst diese Daten hat und wer bisher Einblick in Ihre Daten genommen hat.

Bei Fragen an die Schufa selbst kann die Telefonnummer 0 18 05 – 51 25 25 zu einem Preis von 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetzen oder maximal 42 Cent pro Minute über einen Mobilfunkanbieter angerufen werden. Das Callcenter der Schufa ist von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr erreichbar und hilft bei weiteren Fragen zur Schufa Auskunft. (mehr…)

Warnsystem Schufa-Ident-Safe prüft Datenmissbrauch

Der Wirtschaftsauskunftsdienst Schufa schlägt sich momentan auf die Seite der Kunden und möchte helfen dass Daten die von Fremden ins Internet gestellt werden nicht so schnell auffindbar sind.

Die Menschen sollen einfach wissen was mit ihren Daten passiert und wer effektiven Zugriff darauf hat, so verkündete der Schufa-Chef Michael Freytag am Donnerstag.

Damit reagiert das Unternehmen sehr loyal und verbraucherfreundlich auf das allgemeine Problem der gestohlenen Kontodaten und anderer sensibler Daten die einfach privat bleiben sollen. Laut dem Bundesamt für Sicherheit sind es rund 2 Fälle pro Minute in denen irgendwelche sensiblen Daten gestohlen oder missbraucht werden. Nach einer Umfrage des TNS Institutes sind rund 70 Prozent der Internetnutzer sehr unsicher und zweifeln daran dass ihre Daten im Internet auch wirklich ausreichend geschützt werden. (mehr…)

Baufirmen können bei Schufa geprüft werden

Der Bau oder Kauf einer eigenen Immobilie ist ein finanzieller Kraftakt, der mit Risiken behaftet ist. Selbst umsichtigen Bauherren, die gründlich gerechnet und sorgfältig kalkuliert haben, droht bei Insolvenz der Baufirma leicht der finanzielle Ruin.

Bisher war es für Privatpersonen kaum möglich, zuverlässige Informationen über ihren Vertragspartner einzuholen, um diesem Risiko vorzubeugen. Hier hat die Schufa mit ihrer neuen Unternehmensauskunft Abhilfe geschaffen. Dieser speziell auf Kleinunternehmer und Privatleute zugeschnittene Service bietet Informationen über sämtliche im Handelsregister eingetragenen Firmen.

Neben grundlegenden Firmendaten werden Auskünfte über Zahlungserfahrungen, Geschäftszahlen und Ereignisse der letzten sechs Monate erteilt. Darauf gründet die Bonitätsauskunft nach dem Ampelprinzip. Bei Grün ist die Wahrscheinlichkeit, dass in naher Zukunft eine Insolvenz droht, gering. (mehr…)

Guthabenkonto: Sparkasse erhöht Gebühr auf 8 Euro monatlich

Die Berliner Sparkasse wird die Gebühren für das Guthabenkonto auf 8 Euro pro Monat erhöhen. Damit müssen die Kunden des öffentlich-rechtlichen Instituts zum 1. Oktober dieses Jahres 4,50 Euro mehr zahlen als bislang.

Wie eine Sprecherin der Berliner Sparkasse erklärte, wurden die Kontoführungsgebühren durch den Bearbeitungsaufwand für Mahnungen und Pfändungen nach oben getrieben. Die Entscheidung der Sparkasse stieß bei den Berliner Regierungsparteien Linke und SPD auf harte Kritik. Auch die Grünen äußerten sich bezüglich der Gebührenanhebung mit kritischen Worten. (mehr…)

Schufa Auskünfte oft falsch und überteuert

Verbraucher erhalten von Auskunfteien auf Anfrage oft unverständliche, unzureichende und veraltete Informationen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Onlinebefragung, an der 1531 Verbraucher teilgenommen haben.

Wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen am Montag in Berlin erklärte, zeigt die Umfrage, dass das Recht auf eine kostenlose Selbstauskunft bei den Auskunfteien noch nicht zu der angestrebten Transparenz für den Verbraucher geführt habe. Nach den Ergebnissen der Umfrage fühlten sich rund 60 Prozent der Teilnehmer nicht ausreichend von den Auskunfteien informiert. (mehr…)

Schufa-Daten angeblich nicht ausreichend gesichert

Nach Berichten des Internetportals gulli.com sind Schufa-Daten nicht ausreichend gesichert. Das Portal stellte eine mangelhafte Absicherung der Daten fest. Wie berichtet wird, können auch Anfänger sämtliche Inhalte der Seite problemlos auslesen.

Wie die Piratenpartei erklärte, reiht sich der Vorfall in die Reihe von brisanten Sicherheitslücken im Web ein. Sebastian Nerz, Bundesvorsitzender der Partei, erklärte, dass die nicht ausreichende Sicherung der Schufa-Daten erneut zeige, dass jede Form personenbezogener Datensammlung im Internet ein Sicherheitsproblem darstellt. (mehr…)

1 Million Verbraucher nutzen Schufa-Online-Auskunft

Verbraucher dürfen seit April 2010 einmal im Jahr eine kostenlose Schufa Auskunft einholen und sich so über die Daten informieren, die von der Kreditauskunftei gespeichert werden. Medienberichten zufolge greifen dabei immer mehr Verbraucher bei diesem Angebot auf das Internet zurück. Gegen eine einmalige Gebühr können sich Verbraucher einen besonderen Service sichern. Sie werden stets über ihre Bonitätseinstufung informiert.

Seit dem Start im Jahr 2005 wurde die Website meineschufa.de bereits von rund einer Million Verbrauchern genutzt. Im Februar 2010 lag die Zahl noch bei rund 600.000. Über die Website können Verbraucher einmal pro Jahr kostenlos die Daten einsehen, die über sie bei der Auskunftei gespeichert wurden. Wer stets über seine Bonitätseinstufung im Bilde sein möchte, kann für eine Gebühr von 18,50 Euro einen dauerhaften und unbefristeten Zugang einrichten. (mehr…)

Schufa-Bericht: Deutschlands Verbraucher sind verlässliche Schuldner

Nach einem aktuellen Bericht der Schufa sind Deutschlands Verbraucher überaus verlässliche Schuldner. So wurden 2010 nach Angaben der Kreditauskunft 97,5 Prozent aller Konsumentenkredite gemäß der Verträge zurückgezahlt.

Michael Freytag, Vorstandsvorsitzender der Schufa Holding AG, erklärte am Mittwoch, dass in den letzten drei Jahren die Quote nahezu unverändert geblieben ist. Allerdings wurden im gleichen Zeitraum zehn Prozent mehr Ratenkredite vergeben. Im Vergleich zu 2009 wurden 2010 jedoch mit 7,2 Millionen Verträgen vier Prozent weniger Ratenkredite neu abgeschlossen. (mehr…)

Schufa Einträge bleiben lange bestehen

Schufa Einträge bleiben länger bestehen als viele Verbraucher vermuten. Finanzielle Schwierigkeiten können sich so bis zu zehn Jahre nach einem Insolvenzverfahren zum hartnäckigen Weggefährten entwickeln.

Eine Privatinsolvenz kann Verbraucher länger belasten als viele vermuten. Schufa-Einträge zu der Insolvenz werden bis zu zehn Jahre nach der Verfahrenseröffnung gespeichert und sind auch so lange sichtbar. Damit können sich finanzielle Schwierigkeiten aus der Vergangenheit über Jahre hinweg zu einem hartnäckigen Weggefährten entwickeln. Besonders schwierig ist die Situation für Verbraucher, wenn bei der Schufa Negativmerkmale dokumentiert sind. (mehr…)